[Seite 32] Urlaubsfeeling …

Einmal im Monat, nämlich jeweils am zweiten Donnerstag im Monat, kocht Wili nach einer Rezeptvorlage auf Seite 32 eines Kochbuchs. Wenn es auf Seite 32 kein Rezept gibt (oder es einem nicht zu sagt), wird eben weiter geblättert bis Seite 64, 128, 256 oder oder oder…. Aus irgendwelchen Gründen mache ich seit Neustem mit, interpretiere alles allerdings noch großzügiger und blättere sowohl in Kochzeitschriften und schließe auch das Backen nicht aus.

Nachdem ich letztens die Außenküche geschrubbt und auch endlich die Sonne die 20-Grad-Marke geknackt hatte, war mir nach Urlaubsgefühlen und so beschlossen das Elfenmädchen und ich, unseren Lieblingssnack aus der Türkei zuzubereiten:

Sigara böreği (Schafskäseröllchen)

Dazu nahmen wir ein Kochbuch von der Wintermami zur Hand (Leider nur virtuell. Netterweise schickte sie uns sowohl ein Foto vom Buch als auch das Rezept, welches sich tatsächlich – witzigerweise – auf der Seite 32 befindet).

2017-03-24 19.58.59_1490791486926_resized

Zutaten für ca. 4 Personen zum Knabbern:
– 400 g Schafskäse
– je 1/2 Bund Dill und Petersilie
– 2 Eier
– 1 TL rosenscharfes Paprikapulver
– gemahlenen Pfeffer
– 6 runde Blätter Yufka- oder Filo-Teig (den gibt es bei uns auch im Supermarkt)
– Öl zum Frittieren

Zunächst kostet man den Schafskäse und prüft, ob dieser evtl zu salzig ist – dann sollte man ihn nämlich nochmal ca. 15 Min in kaltes Wasser legen, das macht ihn milder. Das war bei uns nicht nötig und so konnten wir ihn mit einer Gabel direkt sehr fein zerdrücken. Die Kräuter werden gewaschen und sehr fein gehackt (ich hatte den Dill vergessen – es schmeckte aber auch hervorragend ohne). Dann die Kräuter mit den Eiern zum Käse dazu und verrühren. Mit Paprika und Pfeffer würzen (bitte kein Salz zusätzlich, weil der Schafskäse immer noch salzig genug ist).

 

Jenes war der leichte Teil, der kniffligere folgt sogleich ….

Nun kommen die Teigblätter zum Einsatz. Diese müssen sehr vorsichtig voneinander gelöst werden, da sie so dünn sind, dass sie leicht reißen. Ich habe keine runden Blätter bekommen – mit eckigen geht es aber super gut. Dazu haben wir aus dem Teig Quadrate mit dem Messer ausgeschnitten und daraus Dreiecke gefaltet.

 

Der Vorteil ist, dass der Teig direkt doppelt liegt – so wie es laut Rezept sein soll. Auf dem breiteren Teil wird nun die Schafskäsepampe verteilt. Die Ränder mit kaltem Wasser bepinseln, die breiten Enden minimal einschlagen und dann zur Spitze hin aufrollen und die Ränder gut andrücken (ich hoffe, ich kann es einigermaßen anschaulich beschreiben…leider haben wir keine Fotos dazu gemacht, da wir an den Händen und in den Mündern Schafskäse kleben hatten…..).

Als nächstes viel Öl in einem großen Topf gut heiß werden lassen (zur Probe kann man einen hölzernen Kochlöffelstiel in das Öl halten – bilden sich viele kleine Bläschen darum, ist das Öl heiß genug). Die Teigröllchen werden nun (nicht alle auf einmal) in das Öl gelegt und ca. 3 Min darin ausgebacken, bis sie goldbraun sind. Raus heben und auf Küchenpapier gut abtropfen lassen.

 

Am besten schmecken die Röllchen heiß. Wir haben dazu einen gemixten Brotsalat und ein Cacık (türkisches Tsatsiki) gegessen….

20170325_175733_1490791511616_resized   Hm ….. sooo lecker 🙂

Advertisements

16 Gedanken zu “[Seite 32] Urlaubsfeeling …

  1. Pingback: Das Rezept auf Seite 32: Kölnische gefüllte Eyer – Rambutan, Granatapfel & Orangenblüte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s