Shopping und verschwundene Städte

So, nun kommt der zweite Teil von meinem kleinen Urlaubsbericht. Den ersten Teil findet ihr hier.

Wer von Brüggen aus shoppen möchte, der sollte am besten nach Roermond fahren. Dort findet ihr eine sehr große Shopping-Mall mit Designer-Outlet-Läden (von der wir nicht so angetan waren. Wahrscheinlich sind wir nicht so die Designer-Typen .-) ). Roermond selber fanden wir persönlich viel netter zum einkaufen und bummeln. Es gibt dort viele kleine Lädchen, in denen sowohl das Elfenmädchen als auch der Räuberhauptmann viel Geld ließen (oder war das etwa Mutterns Kreditkarte?).

In den nächsten Tagen folgten lediglich kleinere Touren, bei denen ich die KM-Zahl besser nicht erwähne. Eine Tour ging ein Stück am Hariksee entlang. Dort haben wir direkt am See kleine Häuschen mit Bootsanleger entdeckt – wirklich entzückend (aus irgendwelchen Gründen habe ich von denen leider keine Fotos gemacht ). Leider kann man diese wohl nur langfristig und nicht für die Ferien mieten. Das hätte ich mir auch sehr nett vorgestellt.

Dann ging es auch noch eine knappe Stunde um den Borner See. Das war ganz entpanntes Gehen mit schönen Fotomotiven (deshalb haben wir auch so lange für die Strecke gebraucht).

Und dann hatte ich mir in den Kopf gesetzt nach Nettetal zu fahren. Was für ein netter Name für eine Stadt habe ich mir gedacht.

Erstes Problem: Das Navi fand die Stadt nicht. Da wir aber seit Jahren kein Update dafür gemacht hatten, dachten wir, dass dies evtl daran liegen könnte. Die Stadt musste existieren – immerhin waren wir an einem Hinweisschild vorbei gekommen. An dem richteten wir uns dann weiter aus und fuhren den Schildern nach.
Zweites Problem: Irgendwann gab es kein Hinweisschild mehr. Wir fuhren weiter und weiter, aber keine Schilder mehr mit Nettetal. Also Handy gezückt und Google Maps aufgerufen. Und den Angaben gefolgt.
Drittes Problem: Wir landeten ca. 15 Minuten später in einer verkehrsberuhigten Wohngegend mit Einfamilienhäusern…. Großes Rätselraten.
Irgendwann fanden wir heraus, dass Nettetal laut Wikipedia aus  sechs Stadtteile, die als räumlich getrennte Siedlungsflächen (Ortschaften) besteht. Wir fuhren alle Stadtteile ab, fanden allerdings weder einen netten Ortskern noch schöne Häuser.

Nettetal war verschwunden. Zumindest für uns. Und deswegen gibt es dazu auch keine Fotos …

2016-10-12-14-01-56 Endstation …

Wir gaben auf und fuhren zurück zu unserer kleinen Ferienwohnung. Die ich übrigens auch empfehlen kann. Zwei Schlafzimmer (mit recht harten Matratzen), zwei Bäder, Wohnzimmer, Küche – für uns mehr als ausreichend. Die Vermieter sind ausgesprochen nett.

Wir haben wirklich erholsame Tage in Brüggen und umzu erlebt (mit sehr gutem Wetter) und werden bestimmt wieder dort hin fahren. Um weitere Touren zu „erwandern“, den Geldbeutel für die Kids zu leeren und um einfach die Ruhe und die Natur zu genießen…

Advertisements

12 Gedanken zu “Shopping und verschwundene Städte

  1. Brügge sehen und sterben? Die verschwundene Stadt – wäre eine schöne Geschichte…erinnert mich an einen alten Film aber ich komm verteufelt nicht auf den Namen – einer der Lieblingsfilme meines Vaters – schon alt – da verschwindet eine kleine chinesische Stadt immer im Nebel…eine ganz süsse Liebesgeschichte…

    Gefällt 1 Person

    • Geldbeutel ist dafür auch leer für dieses Jahr 🙂 und ja – es war sehr erholsam. Manchmal reicht es ja schon, mal einfach 4/5 Tage raus zu kommen. Und das schöne ist – es ist nicht so weit weg von uns. An- und Abfahrt stressen also auch nicht….

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s