Buch-Date: Darkness vs Cards vs Books

Zeilenende und ich hatten zum Buch-Date geladen. Es fanden sich 16 Paarungen, die ausgelost wurden und eine Paarung bestand aus Katharina von Kaddeschmoecker und mir.

Und alle Beiträge findet ihr hier: Sammelbeitrag

Als ich Katharinas Empfehlungen las, dachte ich erst „Leicht“. Weil: Ein Buch kannte ich schon mal. Und zwar „Das Lied der Dunkelheit“ von P. Brett. Vollkommen großartig – zumindest Band 1. Band 2 war mir etwas zu langatmig.

Aber dann ging es doch los. Die Qual der Wahl, welches der beiden anderen sollte ich nehmen? Von G.R.R. Martin, von dem sie mir „Wild Cards“ empfahl, hatte ich es immerhin bis Band 7 seiner Monster-Reihe geschafft – dann konnte ich einfach (erstmal) nicht mehr.

Ausschlaggebend waren letztlich zwei Dinge (denn interessiert hätten mich beide). Das Buch von Martin, so wurde mir gesagt, war eine Sammlung von Texten verschiedener anderer Autoren, er selber lediglich der Herausgeber. Das andere Kriterium war, dass ich feststellte, dass ich „Book Elements“ schon auf meinem Kindle besaß.

Damit war es relativ klar. Ich habe „Book Elements“ von Stephanie Hasse gelesen.

Worum geht es: Jedesmal, wenn jemand ein Buch liest und sich zu sehr in die Romanfigur verliebt, wird diesen Figuren etwas mehr Leben eingehaucht, bis sie schließlich im realen Leben auf der Matte stehen können. Das könnte natürlich so einiges an Zündstoff bergen, wenn da plötzlich zig Edwards, Jacobs, Harrys oder sonstige nette Männlein durch die Gegend geistern (ich sage könnte, wenn die Autorin das ganze konsequent durch gezogen hätte). Aber zum Glück gibt es ja Lin und andere Mitglieder der Bibliotheca Elementara, die diese Romanfiguren aufspüren und wieder zurück in ihre Geschichten schicken. Allerdings hat Lin ein Geheimnis: Heimlich liest sie immer wieder ein Buch (das aber merkwürdigerweise keiner aus ihr kennt), da sie sich selber ein wenig in Zacharias, die Hauptfigur des Buches, verguckt hat. Und damit beginnen die Schwierigkeiten ….

Zunächst muss ich sagen, dass ich die Idee, die hinter diesem Buch steht, ganz großartig und faszinierend finde. So ein Stück weit hat sich das bestimmt schon jeder mal gewünscht, eine bestimmte Person aus einem Buch mal im wirklichen Leben näher kennen lernen zu können. Allerdings hatte ich schon nach ein paar Seiten meine Schwierigkeiten mit dem Buch (die leider nicht aufhörten). Ich finde es ganz grauenhaft, wenn ein Buch (auch wenn es „nur“ ein ebook ist) nicht ordentlich lektoriert wurde. Das beginnt mit Rechtschreibfehlern, geht weiter mit mangelnder Zeichensetzung und endet im schlimmsten Falle mit fehlender Logik (und ich behaupte nicht, dass ich nicht auch diese Fehler mache. Aber ich schreibe auch „nur“ einen Blog. Mein Anspruch ist bestimmt hoch. Bei einem Buch erwarte ich Fehlerfreiheit).

Leider waren alle diese drei Dinge vertreten. Wirklich viele Rechtschreibfehler, fehlende Zeichensetzung und eben fehlende Logik. (Achtung Spoiler).
Bei Zacharias wird einmal ein Meister erwähnt – wofür, weswegen, warum – wird nicht erklärt.
Die Figuren wissen, dass sie Buchfiguren sind und hinterfragen das auch nicht.
Warum überlagern sich die Welten plötzlich und was hat das mit Halloween zu tun?

Dazu kam, dass mir manche Sachen einfach zu wenig erklärt wurden. Z.B. was hat es genau mit dieser Bibliotheka Elemetara auf sich? Diese Organisation wird genannt, aber mehr auch nicht. Es scheint, als wüssten selbst die Mitglieder der Organisation wenig bis gar nichts, vor allem auch darüber, wie die reale Welt eventuell zu retten wäre. Da wären m. M. nach ein paar Hintergrundinformationen schön gewesen. Auch die Kräfte von Lin und der anderen Mitglieder werden mir zu wenig erklärt….

Die Liebesgeschichte von Lin und Ric ist von jetzt auf gleich da. In einem Satz beschreibt Lin noch, wie sehr Ric sie nervt und im nächsten ist sie hin und weg. Das ist mir zu plötzlich, zu abrupt. Vor allem wird laut Klappentext eine andere Erwartung geweckt. Geht es doch eigentlich um Zacharias. Ich habe hier tatsächlich auf eine Beziehung zwischen Mensch und Buchfigur gehofft….

Zusammenfassend finde ich es sehr schade, dass die Autorin aus dieser wirklich schönen Idee nicht mehr gezaubert hat. Die Figuren bleiben flach (keine Vergangenheit), auch die Beziehungen zueinander. Es kommt keine Spannung auf. Dazu kommen die oben genannten Punkte, die „Book Elements“ leider zu einem Buch machen, das ich nicht weiter empfehlen kann.

Liebe Katharine – ich hoffe, Du bist nicht traurig, dass mir das Buch nicht gefallen hat. Es befand sich ja schon in meinem Besitz ,-) Manchmal ist es eben so – da klingt der Klappentext ganz wunderbar, aber der Inhalt ist eben nix….

Trotzdem freue ich mich auf das nächste Buch-Date. Ich liebe Bücher, ich liebe Buchempfehlungen und das ganze hat mir so unendlich viel Spaß gemacht. Ich habe neue Blogs und Blogger*Innen kennen gelernt, mein SuB ist ins unendliche gewachsen und hatte ich den Spaß schon erwähnt?
Also, bitte – ich will mehr!!!

Und ich bekomme mehr! Und wenn ihr möchtet, ihr auch!

Am 03.10. startet eine neue Runde zum Buch-Date mit ein paar kleineren Neuerungen – seid gespannt und lasst euch überraschen!

Ich würde mich dolle freuen, wenn ihr mit macht!

Advertisements

19 Gedanken zu “Buch-Date: Darkness vs Cards vs Books

  1. 😀 Das Buch hatte mich bei den Vorstellungen am Anfang besonders interessiert. Vielleicht werde ich mal reinlesen, aber auf innere Logik lege ich auch sehr viel Wert, dann ist es sicher auch nichts für mich. 🙂 Immerhin, Du warst etwas tapferer als ich. Ich habe mein Buch abgebrochen, weil ich so gar nichts damit anfangen konnte. ;-p

    Gefällt 1 Person

  2. Hey, der erste Verriss! Und er trifft ein Buch, das verdächtig nach Young Adult Urban Fantasy klingt. Ich liebe Verrisse von YAUF … Du bist für heute mein wort-genörgel-kritik-kram . Und das ist nicht mal ironisch gemeint.
    So wie du es übrigens beschreibst, klingt das nach „Ich hab da eine Idee, packe mal alles an Klischees rein, mache Millionen Andeutungen und löse das dann alles im Laufe von 200 Millionen Folgebänden auf“ … Das Dumme ist: Das funktioniert nur, wenn man eine Balance zwischen Andeutungen und konkreten Happen hinbekommt.

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Buch-Date [Sammelbeitrag] « Zeilenendes Sammelsurium

  4. Ach was dafür ist der Gescack ja da. Stell dir mal vor wir würden alle ein Buch immer gleich finden. Dann müsste es nur eine Person lesen und davon berichten.
    Rechtschreibfehler sind ein neues eBook Phänomen, darüber reg ich mich schon gar nicht mehr auf 😀
    Schade, dass es nicht so deins war und anscheinend voller Lücken. Wenigstens ist dein eBook SuB ein winziges bisschen geschrumpft.

    Gefällt 1 Person

  5. Book Elements klingt von der Geschichte her ja wirklich gut. Ich kann ja auch viele logische Fehler verzeihen, wenn es wenigstens gut geschrieben ist und die Geschichte einen fesselt. Allerdings ständige Rechtschreibfehler find ich dann auch sehr schade. Sowas kann das beste Buch kaputt machen 😦
    Ja mir passiert das auch, vor allem wenn ich schnell schreibe. Aber bei einem Buch schauen so viele Leute drüber, ich habe dann immer das Gefühl, es war Autoren und Verlag am Ende nicht wichtig genug. Und das ist schade.
    Wild Cards wollte ich auch mal versuchen, mich hat dann aber ebenfalls die Sammlung abgeschreckt. In der Bibliothek haben wir es jetzt als Hörbuch, vielleicht versuche es es so mal.
    Und Peter Brett wartet ja schon ewig in meinem Regal auf mich XD
    Ich bin auf Montag und das neue gespannt. Das Wochenende werde ich zum lesen nutzen und überlegen, ob mir mein Buchstapel ein weiteres Buch erlaubt 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s